Die Konstruktion entscheidet

Bauanschluss an Fenstern und Fassaden

Anscht Fußpunkt der Fassenkonstruktion

Bei dieser Baustelle hat der herstellende Betrieb eine optisch wirklich ansprechende Pfosten Riegel Konstruktion gefertigt. 

Die tragende Konstruktion wurde aus Baubuche ( schichtweise verleimte Buche) hergestellt. Buche ist ein hartes Holz. Allerdings ist es durch seine geringe Dauerhaftigkeit, durch Witterungseinflüssen, für den Außenbereich nicht geeignet. Hier in  diesem Fall hat der herstellende Betrieb diese Eigenschaft der Buche nicht beachtet. Die Verglasung ist nicht in einem geschützten Bereich erfolgt, sondern im direkten flankierenden Bereich des Holzes. Auch eine Lasurschicht bringt hier keine Sicherheit. Im Falzbereich bildet sich natugemäß Kondensat und muss vom Holz fern gehalten werden. Grade hier bei der Baubuche ist die Gefahr extrem hoch, dass Schäden durch Kondensat an der tragenden Konstruktion entstehen. Selbst durch die Verschraubung der Andruckprofile in das Holz zieht im Schraubkanal die Feuchte in das Holz. In diesem Fall wird eine Sanierung des Konstruktes nicht zu umgehen sein. Die gesamte Verglasung muss auf ein für solche Anwendungen zugelassenes System aufgebaut werden. Es gibt genug Systemgeber auf dem Markt die solche Systeme anbieten. Zu dem muss die tragende Konstruktion auch von Außen vor Witterung geschützt werden.